Sind Sie schon neugierig?

Erfahren Sie das Geschlecht Ihres Babys mit unserem wissenschaftlichen Baby-Geschlechtstest ...

Baby Gechlechtstest zur Geschlechtsbestimmung Junge oder Mädchen Baby Geschlechtstest

Sie möchten schwanger werden und wünschen sich Zwillinge?

Manche Paare wünschen sich nicht nur ein Baby, sondern gleich zwei – Zwillinge. Die Gründe dafür können sehr verschieden sein. Der Wunsch nach einem Kind hat sich vielleicht sehr spät eingestellt oder man ist selber mit einer Zwillingsschwester oder einem Zwillingsbruder groß geworden. Die Wahrscheinlichkeit für eine Zwillingsgeburt liegt bei 1:85. Das heißt auf jede 85ste Einfachgeburt folgt eine Zwillingsgeburt. Zwillinge kommen vor allem familiär gehäuft vor, genetische Ursachen spielen dabei also durchaus eine Rolle. Außerdem steigt mit dem Alter der Frau die Wahrscheinlichkeit, Zwillinge zu bekommen. Vor allem der technologische Fortschritt in der künstlichen Befruchtung hat in den letzten Jahrzehnten für eine Anhäufung an Mehrlingsgeburten geführt.

Zwillinge entstehen entweder als eineiige (monozygote) Zwillinge, also aus ein und derselben Eizelle, oder als zweieiige (dizygote) Zwillinge, wenn nämlich zwei Eizellen im selben Zyklus befruchtet werden. Dies ist durchaus möglich, da sich die fruchtbare Zeit der Frau über mehrere Tage erstreckt. Bei der künstlichen Befruchtung (in-vitro-Fertilisation, IVF) werden der Frau Hormone verabreicht, die die Eizellenproduktion anregen. Dadurch reift in einem Zyklus oft mehr als nur eine Eizelle heran. Die Hormontherapie ist damit ursächlich für die Anhäufung an Mehrlingsgeburten.

Eine natürliche Methode zur Beeinflussung einer Zwillingsgeburt gibt es nicht. Damit sind auch die Möglichkeiten, das Geschlecht zu beeinflussen, eher gering. Bei eineiigen Zwillingen ist das Geschlecht immer identisch, denn sie entstehen ja aus ein und derselben Samenzelle, die entweder das X- oder das Y-Chromosom trägt. Zweieiige Zwillinge dagegen können durchaus unterschiedliche Geschlechter haben. Hier greifen dann die Methoden zur Beeinflussung des Babygeschlechts. Doch wie gesagt: Ob es dann tatsächlich Zwillinge werden, hängt von Faktoren ab, auf die man i.d.R. keinen unmittelbaren Einfluss hat. Übrigens ist es in Deutschland verboten, bei einer künstlichen Befruchtung Einfluss auf das Geschlecht zu nehmen. Außnahmen gibt es nur bei bestimmten schwerwiegenden geschlechtsgebundenen
Erbkrankheiten.

Fokussieren Sie sich also bei Ihrem Kinderwunsch nicht allzu sehr auf den Wunsch, Zwillinge zu bekommen. Genießen Sie das Abenteuer „schwanger werden“ und wer weiß, vielleicht haben Sie genau deswegen ein wenig Glück.


Haben Sie Fragen zum Test zur Geschlechtsbestimmung Ihres Babys?

86% Zufriedenheitsgarantie
Erfahren Sie das Geschlecht Ihres Babys in wenigen Schritten.